Direkt zum Inhalt

Hochwasserschutz Windenreute - Sammlung von Bürgerfragen

Übersichtsplan Hochwasserschutz Wannenbach mit Bypass "Im Roßschweif"

Informationen zum Hochwasserschutz in Windenreute

Das Interesse an den geplanten Maßnahmen zum Hochwasserschutz am Wannenbach in Windenreute ist groß. Deshalb lud die Stadtverwaltung zu einem "Stadtgespräch" am Montag, 24.07.2023 ein (Beginn 19 Uhr, Ort: Mehrzweckhalle).

Im Vorfeld konnten hier die Fragen an die Fachleute gestellt werden.

Bei der Dialog-Veranstaltung stellte das Ingenieurbüro die geplanten Hochwasserschutz-Maßnahmen im unteren Bereich des Wannenbachs (Bypass "Im Roßschweif") vor, außerdem wurden der Generalentwässerungsplan und das Starkregenrisikomanagement erläutert.

Der Wannengraben durchfließt Windenreute als abschnittsweise verdoltes Gewässer. Die dadurch begrenzte Abflusskapazität hat in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Überschwemmungen geführt und so die Hochwasserproblematik deutlich gemacht.

Das von der Stadtverwaltung Emmendingen beauftragte Ingenieurbüro hat den Bereich untersucht und verschiedene Maßnahmen abgeleitet. Zur Erhöhung der Abflusskapazität soll u.a. ein zweiter Kanal als sogenannter Bypass durch die parallel verlaufende Straße „Im Roßschweif“ sowie in der Neudorfstraße  verlegt werden.

Darüber hinaus ist auch eine Sanierung der im unteren Bereich bestehenden Verdolung erforderlich. Da der Wannengraben bzw. die bestehende Verdolung hier überwiegend auf Privatgelände verläuft, müssen für die Herstellung des Bypass ebenfalls private Grundstücke in Anspruch genommen werden. 

 

Fragen-Sammlung zum Hochwasserschutz Windenreute

Seit 330 Tagen geschlossen

Hochwasser Wannenbach Windenreute

Bürger-Fragen zum Hochwasserschutz

27 Beiträge 0 Kommentare 0 Bewertungen

Hier konnten Bürgerinnen und Bürger vorab Fragen an die Fachleute zum Hochwasserschutz am Wannenbach in Windenreute stellen, die

Cookies UI